Jasmin
images//Allco/Wild_Places_-_Blog/Jasmin/Allco_Header_Carnilove_Wild_Places---Einzelne-Seiten_Jasmin.png

Nur für echte Abenteurer: Unsere Tour nach Österreich

 

Route:   Traunsee - Grundlsee - Loser - Ausseer See

An einem windigen und bewölkten Freitagvormittag im November starteten wir im Rahmen der Wild Places Kampagne in unser Abenteuer. Mit dem Auto und vier Hunden im Gepäck, machten wir uns auf ins schöne Salzkammergut, genauer gesagt an den Grundlsee. Neben meinen eigenen drei Hunden hat mich meine Freundin Alex mit ihrem jungen Australian Shepherd Rüden Takoda begleitet.

Unsere Fahrt führte uns vorbei am Traunsee. Dort gab es den ersten kurzen Stopp in Gmunden beim Seeschloss Ort. Wir drehten eine kurze Runde zu den Bootshütten, die einen wunderbaren Fotospot abgeben.

Angekommen am Grundlsee durften wir mit großer Freude feststellen, dass sogar noch Schnee lag und so beschlossen wir spontan zum Toplitzsee zu spazieren. Die Hunde konnten sich da auf den großen schneebedeckten Wiesen so richtig auspowern und die vereisten Pfützen im Wald boten eine tolle Fotokulisse. Danach bezogen wir unsere tolle Unterkunft genannt „Ferienhaus Gaiswinkler“ http://www.ferienhaus-gaiswinkler.at/ferienhaus/). Für die kann ich eine absolute Empfehlung aussprechen, denn sie liegt nur 5 Gehminuten vom Grundlsee entfernt und ist sehr ruhiggelegen. Die Hunde waren absolut kein Problem und von der Hütte aus kann man direkt einen schönen Pfad zur Grundlseer Traun gehen.

Für unseren ersten Abend hatten wir etwas ganz Besonderes geplant. Wir haben uns von der Hütte Brennholz eingepackt und uns am Grundlsee einen schönen Platz am Ufer gesucht. Zu unserer eigenen Überraschung haben wir sofort ein tolles Feuer hinbekommen, am de, wir es uns dann mit Decken und einer kleinen Jause gemütlich machten. Zur einen Seite hatten wir einen tollen Blick auf ein Schloss und in die andere Richtung ragten die schneebedeckten Gipfel der umliegenden Berge in die Höhe. Eine bessere Fotokulisse konnte ich mir kaum vorstellen. Bis in die Dunkelheit saßen wir am warmen Feuer und haben uns die flackernden Lichter von der gegenüberliegenden Ortschaft angesehen.

Hier schreibt
Image

Jasmin

Image
Image
Cinni im Alpstein

Loser – 1827 Meter in die Höhe

Am nächsten Tag starteten wir schon lange vor dem Sonnenaufgang und machten uns auf dem Weg zum Loser. Der 1837 Meter hohe Gipfel war unser Highlight bei diesem Ausflug und wir hatten uns so sehr einen tollen Sonnenaufgang über dem Nebel gewünscht, um ein paar schöne Bilder machen zu können. Als wir am Fuße des Berges ankamen, sahen wir allerdings schon von Weitem, dass absolut kein Nebel mehr vorhanden war. Wir hatten allerdings noch die Hoffnung, mit der Sonne etwas mehr Glück zu haben.

Wenn man die Maut bezahlt, kann man übrigens mit dem Auto bis zur Loserhütte fahren und genau das haben wir gemacht. Allein die Fahrt mit dem Auto offenbarte uns atemberaubende Ausblicke!

Bei der Hütte angekommen war es so eisig, dass wir stellenweise kaum gehen konnten. Zudem standen an den bekannten Fotospots bereits einige Fotografen und so beschlossen wir, zur Freude unserer Hunde, noch etwas weiter zu gehen. Doch schon nach wenigen Metern zwang uns der Schnee in die Knie. Teilweise sanken wir bei jedem Schritt bis zu den Knien ein! Wir gaben allerdings nicht auf und wurden dafür mit einem genialen Ausblick und einem tollen Sonnenaufgang belohnt. Allein dafür hat sich die Fahrt auf den Berg gelohnt. Meinen kleinen Milo habe ich dann bei den Fotopausen schon immer in den Kamerarucksack gepackt, denn wir hatten den eiskalten Wind wirklich unterschätzt.

Weil zu unserer Reisezeit im November am Grundlsee eigentlich kaum noch Restaurants geöffnet hatten, reservierten wir jeden Tag einen Tisch beim Dorfwirtshaus Stöckl. Vom Essen in der schönen und gemütlichen Gaststube waren wir total begeistert und auch Hunde sind dort willkommen.

Image
Cinni im Alpstein
Image

Ausseer See – Vom Winde verweht

Am Nachmittag fuhren wir dann zum Ausseer See. Hier kann man einen Rundweg durch den Wald und über Wiesen um den See drehen. In der Nebensaison ist es auch hier angenehm ruhig und unsere Hunde hatten große Freude daran, am langen Ufer unterhalb des Waldweges entlang zu flitzen.

An unserem letzten Tag blies ein starker Föhn und durch die warmen Temperaturen schmolz der ganze Schnee. Das hatte auch zur Folge, dass der Grundlsee einen hohen Wasserstand hatte und die Wellen peitschten durch den starken Wind wild an das Ufer.

Nach unserer erfolgreichen Fotorunde gestalteten wir den Nachmittag gemütlich in unserer schönen Hütte mit der Sichtung unserer Bilder und selbst gekochtem Essen. Meine Vani legte sich gerne mal ganz allein ins obere Stockwerk aufs Bett und schlief dort ganz ungestört. So auch an diesem Nachmittag. Als Vani dann aber nach einiger Zeit zu uns nach unten kam, sah sie alles andere als glücklich aus. Sie hatte tränende Augen, einen dicken Bauch und stöhnte laut auf, wenn ich ihn berührte. Sofort stürmte ich in mein Zimmer und meine Befürchtung hatten sich bewahrheitet: Vani hatte die Hundetasche geöffnet und dort alle Futtersäcke leer gefressen. Nur ein kleiner Rest war noch übrig. Dieser hatte wohl beim besten Willen nicht mehr in Magen gepasst.

Ich dachte sofort an eine Magenüberladung oder Magendrehung und mir wurde ganz anders. Noch nie hatte ich so eine Situation erlebt und gerade bei meiner braven Vani hätte ich an so einen Diebstahl nie gedacht. Natürlich war Sonntag und ich war panisch, dass wir keinen Tierarzt finden würden. Ich rief nach einander alle Tierärzte in der Umgebung an und zum Glück nahm eine ganz liebe Tierärztin unweit unserer Unterkunft ab. Sie beruhigte mich bereits am Telefon und riet mir, mit Vani nach draußen zu gehen und zu sehen, wie sie sich verhält. Vani setzte dort erstmal direkt 4 Häufchen und ich war sehr erleichtert, dass wir eine Magendrehung ausschließen konnten. Es war also eine Überladung und die Tierärztin bot an, dass ich mich jederzeit melden und vorbeikommen könnte, falls sich ihr Zustand verschlechtern würde. An der Stelle nochmal vielen Dank an die Tierarztpraxis Altaussee Mag. Med. vet. Alexandra Frosch, die sich so viel Zeit für uns genommen hat.

Am Abend ging es Vani wieder viel besser und so konnten wir am nächsten Tag, bei unserer Abfahrt, über unseren turbulenten letzten Nachmittag schon wieder lachen.

Image
Image
Cinni im Alpstein

Unser Fazit

Wir können einen Urlaub mit Hund in der Nebensaison am Grundlsee und allgemein im Salzkammergut absolut empfehlen. Man kann hier traumhafte Runden am Wasser drehen und das oftmals ganz ungestört. Auch alle, die anspruchsvolle Wanderungen suchen, kommen hier auf ihre Kosten.

Unsere Unterkunft ist absolut zu empfehlen, da sie sehr gemütlich eingerichtet war, einen tollen Bergblick zu bieten hatte und für wärmere Tage ist eine eingezäunte Terrasse vorhanden.

Danke an Allco Petfood, dass wir Teil der Wild Places Kampagne sein durften und wir mit so vielen tollen Snacks und Futter versorgt wurden. Auch, wenn Vani den Futtertest viel zu ernst genommen hat ;)!

Wir freuen uns auf euer Feedback. Was sagt ihr zum Blog-Artikel?


Kommentareingabe einblenden

 

  

  

logo
Allco Heimtierbedarf GmbH & Co. KG
Müggenort 21a, D-27321 Thedinghausen-Wulmstorf
Telefon: (+49) 04233 / 9320-0  Telefax: (+49) 04233 / 9320-21

Brit

Carnilove

Christopherus

Allco Petfood

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.